Breisgau. Kollorz BW Vizemeister

20130818_Breisgau1

links Holger Mungenast ( Staffelläufer), rechts Manuel Kollorz ( BW Vizemeister AK 40 )

Starkes Ergebnis beim Breisgau Triathlon für Bühlertäler Triathleten. Kollorz BW Vizemeister

Wie immer bei hohen Temperaturen und Sonnenschein fand am vergangenen Sonntag zum 23. mal der bekannte Breisgau Triathlon statt. Auch viele Athleten des RSV Tria Bühlertal nutzen den gut organisierten Wettkampf fast vor der Haustür, um die Saison ausklingen zu lassen. Über die Mitteldistanz ( 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren u. 21,1 km Laufen ), die in diesem Jahr auch wieder die Baden-Württembergischen Meisterschaften beinhaltete, versuchten sich Manuel Kollorz, Holger Borstorff und Rolf Basse. Gleich die Auftakdisziplin im Müllersee bei Riegel, verlief für alle Drei Athleten positiv. Kollorz konnte als 26. von 400 Startern die Verfolgung auf dem Rad aufnehmen, und schaffte mit gewohnt guter Radleistung bis auf Platz 16 vorzufahren. Dabei hielt auch ein Sturz, bei einer der schwierigen Kurven, seine Aufholjagd nicht auf. Die Laufstrecke ist in der Szene berühmt berüchtigt. Ein 1,5 km langer Anstieg muß zweimal bewältigt werden, und auch der restliche Verlauf über die Weinberge Malterdingens mit welligen und steilen bergab Passagen fordern den Athleten alles ab. So konnte Kollorz in der zweiten Runde das Tempo nicht mehr so hoch halten wie zu Beginn, was aber für eine Top Platzierung mit Rang 12 und dem Vizemeistertitel in der AK40 nicht im Wege stand.

20130818_Breisgau2Gleichzeitig mit Kollorz kam die Staffel der Bühlertäler ins Ziel. Als Schwimmerin machte Dr. Christina Leinenbach den Anfang und konnte mit einer starken Leistung Thorsten Götz auf die Radstrecke schicken. Dieser machte dann mächtig Betrieb und konnte schon in Schlagdistanz zu den noch in Front liegenden Staffeln auf den abschließenden Läufer Holger Mungenast übergeben. Mit einem phantastischen Lauf in 1:28.50 h erreichte er kurz vor dem Zielkanal seinen Vereinskollegen Kollorz. Hand in Hand überquerte man dann das Ziel. Lohn der Mühe war der 3. Platz in der Staffelwertung. Eine weitere starke Leistung zeigte Holger Borstorff. Der erfahrene Athlet aus Achern entstieg dem See nur wenig später wie Kollorz. Aufgrund der Wassertemperatur von 25 C° war das schwimmen mit Neopren verboten, was die Schwimmzeiten allgemein etwas langsamer machte. Borstorff hat keine spezielle Stärke, was aber gerade einen guten Triathleten auszeichnet. Unglaublich ausgeglichen in allen drei Disziplinen schaffte er mit einer Zeit von 4:47:11 h einen hervorragenden 37. Gesamtrang. Ebenfalls unter den magischen 5 h blieb Rolf Basse. Der Baden-Badener war lange auf Schlagdistanz zu Borstorff, doch  Schmerzen im Knie erzwangen eine Temporeduktion in der zweiten Laufrunde. Trotzdem war Basse mit der Zeit von 4:57:21 h sehr zufrieden und freute sich nach einer langen Saison, die schon im März in Dubai für Ihn begann, auf die nun anstehende Pause. Nach dem Start der Mitteldistanzler gingen noch mit Christoph Bauer und Stefan Rapp zwei weitere RSV Athleten über die Jedermanndistanz ( 0,7 km, 32 km, 7,4 km ) an den Start. Für Rapp war es sein Debüt. Erst im Winter zur Triathlon Abteilung gestoßen, warfen ihn immer wieder gesundheitliche Probleme zurück so das erst jetzt ein Start möglich war. So hieß es nur ankommen und die Stimmung rund um den Wettkampf genießen was dann auch gelang. Pech hatte Bauer hingegen, der mit starker Zeit unterwegs war, dann aber einen Reifenplatzer hatte der noch einen Sturz mit zwei anderen Athleten zur Folge hatte. Glücklicherweise blieben außer der Enttäuschung und einigen Schürfwunden keine weiteren Schäden zurück.

Beitrag teilen