Triumph in Roth

20130714_RothChrisBei herrlichem Wetter startete am vergangenen Sonntag eine weitere Auflage der legendären Triathlon Challange in Roth. Der traditionsreiche und in der Szene als wohl stimmungsvollster Triathlon der Welt bekannt, lockte auch 4 Athleten des RSV Tria Bühlertal ins Frankenland. Erstmals wurde hier auch offiziell die Deutsche Meisterschaft über die Langdistanz ( 3,8 km Schwimmen,180 km Radfahren u, 42,2 km Laufen ) im Triathlon ausgetragen. Inoffizieller Vizemeister in der Altersklasse M40 wurde letztes Jahr schon Manuel Kollorz. Dieser wollte sich wieder ganz vorne in die Ergebnislisten eintragen, hatte aber im Vorfeld wie so viele andere Athleten die in heimischen Gefilden trainieren müssen mit den diesjährigen Wetterunbilden zu kämpfen. Daher war nicht ganz klar wie die Radform am Renntag ausfallen würde. Seinen ersten Start in Roth ging der derzeitige Amateurweltmeister Christian Müller an. Aufgrund seiner hervorragenden Ergebnisse der letzten Jahre bekam er einen der wenigen Startplätze zugesprochen die sonst nur Profis zugestanden werden. Mit guten 56:23 Min. begann das Schwimmen im Main-Donau Kanal schon sehr gut, da dies die einzige kleine Schwäche von Müller ist. Als 91. aus dem Wasser begann nun der perfekte Tag. Mit der 7. besten Radzeit in 4:30:46 über die 180 km wurde ein Mitstreiter nach dem anderen eingesammelt. Zur Mittagszeit ging es dann bei brütender Hitze auf den abschließenden Marathon. Doch hohe Temperaturen sind für Müller eher Leistungsfördernd. Als einer der wenigen Amateure schafft er es immer wieder auch diese Disziplin unter 3 h zu bewältigen. Als Lohn stand dann mit 8:28:55 h eine persönliche Bestzeit, der 12. Gesamtplatz und der Deutsche Meistertitel in der M40 zu buche.

20130714_Roth_2klZu einer Vereinsinternen Meisterschaft entwickelte sich dieser Wettkampf durch eine ebenfalls sensationelle Leistung von Manuel Kollorz. Mit einer ähnlich guten Leistung im Schwimmen und einem bärenstarken Radsplit (4:49:29 h) war zwar klar das er nicht an Müller ran kam, doch mit einer kämpferischen Laufleistung (3:17:55 h) musste er schließlich nur den Altmeister Lothar Leder an sich vorbei lassen. Auch wenn es dann „ nur „ der 3. Platz war, so konnte Kollorz wie Müller auf eine neue Bestzeit (9:09:43 h) stolz sein. Als dritter Bühlertäler komplettierte Rolf Basse die Mannschaftswertung. Der Langdistanz Spezialist war nach dem Schwimmen und Radfahren auf 10 h Kurs, doch die Hitze machte es auf der Laufstrecke dem Baden-Badner nicht gerade leicht. Mit seiner ganzen Erfahrung dosierte er das Tempo so das er schließlich mit noch guten 10:39:50 h finishte und damit seine Zielzeit nur um knapp 10 Minuten verpaßte. Damit erreichte das Team auch in der Mannschaftswertung einen unglaublichen 4. Platz. Ebenfalls am Start war mit Thomas Benz der jüngste der Bühlertäler der seine erste Langdistanz anging. Im Vorfeld war seine Vorbereitung aber immer wieder gestört und so war schon vor dem Start klar das es eher ein langer Tag für Ihn wird. Nach 11:47:12 h war er überglücklich das Ziel erreicht zu haben, was das wichtigste für die meisten der über 2000 Teilnehmer ist.

Beitrag teilen